Blower-Door-Test

Anhaltend hohe Energiepreise unterstreichen die Notwendigkeit des energieeffizienten Bauens. Auch die Gesetzgebung fordert im Rahmen umweltpolitischer Maßnahmen die Luftdichtheit der Gebäudehülle für jede neu erstellte Immobilie, denn diese ist die Voraussetzung für die Realisierung zeitgemäßer Energiekonzepte: Energetische Maßnahmen wie beispielsweise der Einbau moderner Heizsysteme oder Fenster erreichen ihr Potenzial erst, wenn unerwünschte Leckagen in der Gebäudehülle beseitigt werden.

Für die Messung wird ein Blower-Door-Ventilator in eine Außentür oder in ein Fenster des Gebäudes eingesetzt. Alle weiteren Außentüren und Fenster werden geschlossen, alle relevanten Innentüren des Gebäudes bleiben geöffnet. Das automatisierte Blower-Door-Messverfahren wird als anerkannte Regel der Technik nach DIN EN 13829 durchgeführt. Dazu wird mit Hilfe des Blower-Door-Ventilators kontinuierlich so viel Luft aus dem Gebäude gesogen, dass ein nicht wahrnehmbarer Unterdruck von 50 Pascal im Gebäude erzeugt wird. Die gleiche Messung erfolgt anschließend noch bei einem Überdruck von 50 Pascal.

Erstklassige Bauausführung und die ausschließliche Verwendung von hochwertigen Materialien gewährleisten eine Unterschreitung des von der DIN 4108-7 vorgesehenen Grenzwertes (n-50-Wert) für die Luftdichtigkeit der Gebäudehülle.

Die Dichtigkeitsprüfung nach dem Blower-Door-Verfahren wird bei jedem SELECT-Massivhaus durchgeführt, sofern keine Gewerke in Eigenleistung durchgeführt werden, welche zur Winddichtigkeit des Baukörpers beitragen.

Bei der Hausübergabe erhalten Sie das Zertifikat über die Winddichtigkeit Ihres neuen Eigenheimes. Damit können Sie sicher sein, in einem energiesparenden Qualitätshaus zu wohnen, einen erstklassigen Gegenwert erhalten zu haben und obendrein die Umwelt zu schonen.